Ein Barocker Augenschmaus

Das Fest des Polnischen Weißen Adlerordens

Nach 1710 beabsichtigte Friedrich August I. der polnische König und Sächsische Churfürst, in einem „Ring“ von Schlössern und Gärten im Umkreis der sächsischen Residenz, jedem dieser Schlösser und Gärten eine bestimmte Festfunktion zuzuordnen. In der Reihe von Zwinger, Moritzburg, Pillnitz und Großem Garten bot Großsedlitz den Rahmen für das Fest des „Polnischen Weißen Adlerordens“, dessen Höhepunkt das große Preisschießen bildete. 1705 führte August der Starke den Weißen Adlerorden ein. Er wurde Hochgeborenen für hervorragende Verdienste um Staat und Thron verliehen.

Zwischen 1727 und 1756 wurde dieses Fest in Großsedlitz zwölfmal gefeiert.

So werden wir einige Abläufe und Zeremonien in dieses Fest einbauen und als Theaterstücke präsentieren. Es wird eine Tafel geben, ein Modeprogramm, Fechtkunst und das Adlerschießen werden neben weiteren Programmpunkten den Ablauf des Festes abrunden.

Ablauf: